Bounty Kuchen ….

mit einem Hauch Zitrone.

Nachdem meine Jungs und Mann von diesem unglaublich

leckeren Bounty Kuchen begeistert sind, möchte ich ihn euch

natürlich nicht vorenthalten. Er ist nicht so süß wie man es sich

wahrscheinlich vorstellt, ganz im gegenteil man kann ganz Locker

auch noch ein zweites Stück vernaschen 🙂 Der Hauch von Zitrone 

verleiht ihm was ganz besonderes, dadurch schmeckt er zwar nicht 

genau wie ein Bounty aber ähnelt sehr. Probiert ihn doch mal aus

und gebt mir euer Feedback zu diesem leckeren Kuchen 🙂

Zum Nachbacken:

Drucken
Bounty Kuchen
Portionen: 26 er Form
Autor: Nazze
Zutaten
  • Der Kuchen:
  • 220 gr. Mehl
  • 180 gr. brauner RohrRohr,zucker
  • 200 gr. Butter
  • 3 Eier
  • 3 Eßl. Kakao
  • 3 Eßl. Rum
  • 2 tl. Backpulver
  • 50 gr. Schokosplits
  • Bounty masse:
  • 500 ml. Milch
  • 6 Eßl. Grieß
  • 200 gr. Butter
  • 180 gr. Zucker
  • 200 gr. Kokosraspeln
  • 2-3 tl. Zitronenschale
  • 200 gr. Kuvertüre zum Überziehen
Zubereitung
  1. Butter, Rum und Zucker schaumig schlagen. Eier einzeln hinzugeben. Mehl, Kakao und Backpulver mischen und ebenfalls unter den Teig geben. Zum Schluss die Schokosplits unterheben.

  2. Springform mit Backpapier auskleiden und den Teig hinein geben. 

    Backen im vorgeheizten Ofen bei 175°C ca. 20-30 Minuten backen.

    Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

  3. Für die Bounty schicht Milch mit Zitronenschale aufkochen, Gries einrühren und die Masse dicklich kochen lassen.

    Butter, Zucker und Kokosraspeln unterrühren.

  4. Boden waagerecht einmal teilen.

    Einen Tortenring umlegen und die Kokosmasse auf den 1. Boden glatt streichen.

    2. Boden auflegen und gute 2 Stunden kühlen.

  5. Kuvertüre über Wasserbad schmelzen und den Kuchen rund herum damit einstreichen. Nach Lust und Laune Dekorieren.

 

Lasst ihn euch schmecken

eure Nazze 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.