Ein Gedicht….

….der Schaschliktopf.

 Das richtige Essen bei Schmuddelwetter. Bevor ich Fotografieren

konnte fehlte schon was aus dem Topf. Der Duft lässt einen Hungrig

werden und die Herren der Schöpfung konnten nicht mehr warten 🙂

Man kann auch wunderbar Schaschlikspieße machen und darin garen,

statt das Fleisch gleich in die Soße zu packen. Oder man macht sich die 

Soße auf Vorrat, in diesem Fall natürlich das Fleisch rauslassen 😉

 Dieses Gericht ist ein wahres Gedicht und eigentlich recht zügig

servier fertig. Dazu ein paar leckere Pfeffrige Kartoffelstreifen wie meine

Herren es mögen oder was mir persönlich lieber ist Reis. 

Das Rezept:

Drucken
Schaschliktopf
Portionen: 6 Personen
Autor: Nazze
Zutaten
  • 800 gr. schweinefilet
  • 400 gr. Bauchspeck
  • 1 kleine Dose Tomatenmark
  • 3 Paprikaschoten
  • 3 Zwiebeln
  • 500 ml. Hühnerbrühe
  • 75 ml. Akazienhonig
  • 75 ml. Zurckerrübensirup
  • 50 ml. Weißweinessig
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 38 ml. Worcestersauce
  • 4 spritzer Tobasco
  • 2 Eßl. Paprika edelsüß
  • 0,5 Eßl. Curry
  • Öl zum anbraten.
Zubereitung
  1. Schweinefilet in streifen schneiden.

    Bauchspeck in dünne scheiben schneiden.

  2. Zwiebeln schälen, in viertelringe schneiden.

    Paprika entkernen, in streifen schneiden.

  3. Filetstreifen und Bauchspeck in einem Bräter in heißem Öl anbraten.

    Kleine Dose Tomatenmark hinzugeben und anschwitzen.

  4. Zwiebeln und Paprika dazugeben und andünsten.

    Mit der Hühnerbrühe ablöschen.

  5. Essig, Honig und Sirup einrühren.

    Tomatenmark dazugeben.

  6. Worcester und Tabasco einrühren.

    Mit Paprika und Curry würzen.

  7. Alles köcheln lassen bis das Fleisch weich ist.

    Eventuell nochmal nachwürzen, eigentlich nicht nötig. Sollte es zu dick sein etwas Hühnerbrühe dran gießen und zu dünn dann nochmal nachschlag an Tomatenmark.

 

Liebe Grüße

eure Nazze 🙂

Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.