Ein wunderbares Familienessen….

on

….Szegediner Gulasch.

Kein Gericht für mal ebenso, aber absolut schmacktastisch.

Als ich noch klein war gab es das öfter mal, doch meine Männer

waren nie begeistert von, wenn ich ihnen erzählte Gulasch mit 

Sauerkraut und Kartoffeln. Nun habe ich mich wirklich mal

durchgesetzt und durfte Szegediner Gulasch machen, bzw. habe

es einfach gemacht. Und siehe da, alle haben Nachschlag 

genommen. War dann wohl doch nicht so doof wie sie immer

dachten. Einfach mal ganz nach: Was auf den Tisch kommt,

wird gegessen und überzeugt. Nun darf ich das machen wann ich

will und ohne murren. Keiner wird es mir mehr madig machen 🙂

Das Rezept:

Drucken
Szegediner Gulasch
Autor: Nazze
Zutaten
  • 1 Kg. Schweinegulasch
  • 300 gr. Kabanossi
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 3-4 Paprikaschoten Rot und Gelb
  • 1 kg. Sauerkraut
  • 1 kl. Dose Tomatenmark
  • 600 ml. Gemüsebrühe
  • 900 gr. Kartoffeln
  • 1 tl. Zucker
  • Salz, Pfeffer, Paprika edelsüß
  • Schmand zum abrunden
Zubereitung
  1. Kabanossi in scheiben schneiden.

    Zwiebel schälen und würfeln.

  2. Paprika entkernen und in streifen oder würfel schneiden.

    Etwas Öl in einem Topf erhitzen, Fleisch darin anbraten.

  3. Zwiebel, Paprika und Kabanossi zugeben und kurz mitbraten.

    Würzen mit Zucker, Salz, Pfeffer und Paprika.

  4. Tomaten einrühren und anschwitzen.

    Sauerkraut dazu geben und mit der Brühe ablöschen.

  5. Zugedeckt ca. 50 min. schmoren lassen. Zwischendurch mal umrühren.

    Kartoffeln schälen und würfeln, dazugeben.

  6. weitere 40 min. ca. zugedeckt schmoren lassen.

    Nochmal gegebenfalls würzen.

  7. Gulasch mit einem Klecks Schmand anrichten.

 

Liebe Grüße

eure Nazze 🙂

Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.