Fruchtig, Lustig, Spritzig….

on

….Hugo-Maracuja-Hupf.

Wir hatten schon eine weile keinen Gugl mehr somit

wurde es mal wieder Zeit für einen. Ich hatte noch Hugo

stehen der nie im Leben bei uns getrunken wird. War ein

Geschenk. Am Samstag auf dem Wochenmarkt bekam ich

sehr schöne Maracujas, naja schön? Wenn man ehrlich ist

hübsch sehen sie nicht aus. Aber schmecken tun sie dafür

umso besser.  Mein Gefühl ist je häßlicher sie sind umso

besser der Geschmack und vereint in einem Gugl mit Hugo.

Schwärm, Yummy, Mampf, Mupfel. Schön saftig, fruchtig 

und spritzig und vorallem mal was anderes.

Das Rezept:

Hugo-Maracuja-Hupf
Autor: Nazze
Zutaten
  • 200 gr. Maracujapüree (ca.9 Stück)
  • 300 gr. Butter Zimmertemperatur
  • 180 gr. Zucker
  • 1 tl. Vanillepaste
  • 6 Eier (M)
  • 500 gr. Mehl
  • 1 pck. Backpulver
  • 200 ml. Hugo
  • Guss:
  • 250 gr. Puderzucker
  • 5-6 Eßl. Hugo
Zubereitung
  1. Maracujas halbieren, Fleisch und Kerne in einem Mixer pürieren, kalt stellen.

    Butter, Zucker und Vanillepaste cremig rühren.

  2. Eier einzel im wechsel mit 1 Eßl. Mehl einrühren.

    Restliches Mehl und Backpulver mischen, unterrühren.

  3. Ca. 1/3 des Teiges mit dem Maracujapüree verrühren.

    In den restlichen Teig 200 ml. Hugo einrühren.

  4. Guglform fetten oder bemehlen.

    Die hälfte des Hugoteiges einfüllen.

  5. Maracujateig darauf verteilen, dann restlichen Hugoteig darauf verteilen.

    Wenn man mag mit einem Kochlöffel verstrudeln.

  6. Im vorgeheizten Ofen bei 160 C ca. 1 Stunde backen.

    Gegebenfalls nach 40-45 min mit Folie abdecken.

  7. 20 min. ca. in der Form abkühlen lassen, aus der Form stürzen und vollständig erkalten lassen.

    Puderzucker mit 5-6 Eßl. Hugo glatt rühren.

  8. Guss in einen Spritzbeutel geben und in Streifen über den Kuchen spritzen.

    Nach Lust und Laune noch Dekorieren.

 

Liebe Grüße

eure Nazze 🙂

Rate this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.